Cécile Colombo

Kreativ von Natur aus, studiert Cécile an der Hochschule der Bildenden Künste, wo sie ihre künstlerische Ausbildung mit Studien zu architektonischer Stadtplanung und urbaner Dekoration anreichert. Sie interessiert sich für Städte und unternimmt zahlreiche Reisen (Namibia, Angola, Surinam, Kenia und Guyana). Ihre ersten Arbeiten verkauft sie bei zufälligen Begegnungen. Diese Erfolge werden zum Wendepunkt und Cécile beschließt, von ihrer Leidenschaft zu leben.

Auf Holz klebt Cécile alte Papiere, die sie auf Flohmärkten findet, Aufkleber, die sie von ihren Reisen mitbringt, Seidenpapiere und Stoffreste. Sobald der Hintergrund erstellt ist, malt sie darauf mit Tusche, farbiger Tinte, Aquarell- und Pastellfarben. Sie genießt das Mischen all dieser Materialien, die ihre Bilder lebendig und modern machen. Durch die Farbeffekte erwecken Céciles Werke den Eindruck von Spontaneität.Von Pierre Alechinsky (zeitgenössischer Maler und Grafiker) inspiriert, wünscht sich Cécile wie er, dass sich der Betrachter von der Malerei aufsaugen lässt.

Bei ihren zahlreichen Reisen nach Afrika und Südamerika legt Cécile ihr Augenmerk auch auf Details wie Balkone, landestypische Hinweisschilder oder Obstmärkte und fotografiert diese.

In ihren Werken verarbeitet sie Bräuche, Stimmungen und Farben der bereisten Länder und ihrer südfranzösischen Heimat. In ihrem Atelier verwendet sie ihre Aufnahmen, um ihre Werke zu erschaffen. Ihre Arbeiten sind Reisenotizbücher, bunte Erinnerungen und Momente des Glücks - wie das geöffnete Fenster zum Blau des Meeres, zum Ocker der Fassaden, die Leuchtkraft der Mittelmeerregion und ihrer Bewohner. Céciles Arbeiten sind voller Liebenswürdigkeit: sie schubsen den Betrachter in eine fröhliche, warmherzige Welt. Ihre Farben sind charakteristisch für die kindliche Atmosphäre: Heiterkeit, Fantasie und gute Laune.