Viviane Guy

Bevor Sie Ihre Pinsel und Leinwände an den Ufern des Atlantiks platzierte, richtete Viviane den Blick ihrer Malerei auf die verschiedenen Landschaften unseres Planeten, insbesondere Kanada, Polynesien und den USA. Heute hat sie sich mit ihrem Atelier im Herzen der Guerande Halbinsel (Brétagne) niedergelassen, wo sie umgeben vom Meereshorizont, Stränden mit feinem Sand, Salzsümpfen und wilden Dünen lebt.

Viviane verwendet vor allem Ölfarben, die sie mit unterschiedlichen Werkzeugen auf die Leinwand aufträgt, je nachdem welchen Effekt sie zu erzielen wünscht. Sie liebt es, mit verdünnten Farben und Impasto zu spielen und erschafft eine Meeresdynamik in ihren Werken. Das Volumen und die Reliefs erinnern uns an kleine, sprudelnde Wellen:

Sie arbeitet gerne sehr schnell! Die wesentlichen Ideen werden innerhalb weniger Stunden zum Ausdruck gebracht. Zuerst zeichnet sie eine grobe Skizze in großen, einfarbigen Strichen, die sie dann mit einem Messer, Pinsel, Tuch und Terpentin weiterbearbeitet.

Ihre Inspiration erfährt sie direkt bei Wanderungen in der Natur, wobei ihre Lieblingsthemen das Meer, die Ufer und die Gezeiten sind. Viviane liebt große, atmende Räume, die von Stille, Einsamkeit und Licht des Meeres durchflutet sind. Oft stellt sie ihre Staffelei in die sandigen Vertiefungen einer Düne und lässt sich von der Atmosphäre mitreißen. Dabei versucht sie nicht die visuelle Realität zu reproduzieren, sondern die Gefühle auszudrücken, die sie inmitten dieses wilden Panoramas empfunden hat.

Im Angesicht der Natur wählt jeder Maler seine Art des Sehens. Viviane arbeitet gemäß der Wirkung, die die Realität bei ihr hinterlässt. Sie ist von ihr inspiriert, behält sich aber die Freiheit der reinen Schöpfung vor. Wenn sich das Motiv /das Thema herausgebildet hat, ist die Umgebung reine Abstraktion.