Michel Saint-Luc

Da er sich nicht vorstellen kann, in einem anderen Bereich als dem Kreativen zu arbeiten, hat Michel sein Leben stets der Kunst gewidmet. An vielen unterschiedlichen Disziplinen interessiert, begann er seine Karriere als Dekorateur und widmete sich gleichzeitig dem Schreiben und der Poesie; er arbeitete mit verschiedenen Zeitschriften zusammen und veröffentlichte fünf Gedichtbände. 1998 beschloss er, in seine Heimat zurückzukehren, um seine persönliche Galerie in Andernos-les-Bains, im Herzen der Bucht von Arcachon, zu eröffnen.
Die Poesie und der Ozean sind die beiden Leidenschaften des Künstlers und bilden die Grundlage seines malerischen Schaffens. Im Jahr 2010 beginnt er mit seinen semi-abstrakten Marinen, die für ihn "eine Flucht, ein Ansporn zum Träumen, zur Freiheit, zum Reisen oder zur Meditation" darstellen. Mit zarter Strichführung erschaffen, atmen seine Leinwände die Meeresluft und die friedliche Atmosphäre des offenen Meeres. Immer tief mit dem Schreiben verbunden, begleitet Michel seine Bilder manchmal mit einem kleinen Text in Form einer "Gedichtkarte".
An das Gefühl der Ruhe gebunden, das von seinenLeinwänden ausgeht, gibt Michel seinen Motiven leuchtende Farben, die mit dem für den Hintergrund gewählten Schattierungen, harmonieren. Dieses Reliefwerk, betont durch Licht und Transparenz, spiegelt den plastischen Charakter seiner Arbeit wider.