Gilles Candelé

Gilles Candelé war 16, als er seine Leidenschaft für das Zeichnen und Malen entdeckte. Seine Familie teilte jedoch nicht die gleiche Leidenschaft und ermutigte ihn daher, in die Fußstapfen seines Bruders zu treten, der ein Gendarm war.
Candelé beugte sich dem Wunsch und übte diesen Beruf mehrere Jahre aus. Schließlich setzte sich seine Liebe zur Kunst durch und er wurde Manager der Galerie Louis Carré in Paris. Er hatte Freude daran, Ausstellungen zu organisieren, sich mit den Künstlern auszutauschen und Kunst zu fördern.
In der Zwischenzeit hörte er nie auf zu malen. Er probierte verschiedene Techniken aus, bis er sich schließlich der Ölmalerei zuwandte, da er die Reliefs und Volumina schätzte, die ihm dieses Medium ermöglicht. Je nach Leinwand variiert Candelé die Werkzeuge, mit denen er arbeitet: das Messer ist besser auf die Flexibilität der Leinwand abgestimmt, während er auf härteren Oberflächen lieber einen Pinsel benutzt.
Seit 2004 stellt er ununterbrochen auf zahlreichen regionalen Kunstmessen aus, wo er jedes Jahr mit Preisen ausgezeichnet wird.