Claire Finotti

Die Künstlerin Claire Finotti hat den weiblichen Körper zum Hauptthema ihrer Kompositionen gemacht. Für die Künstlerin steht die Frau seit prähistorischen Darstellungen der Venus als zeitloses Medium für die Idee der Schönheit im Mittelpunkt des künstlerischen Ausdrucks. Durch Einfügen eines zeichnerischen Duktus sublimiert sie ihre Charaktere auf der vorangegangenen malerischen Arbeit hin zu einer Art "Reinkarnation" der Seele innerhalb des Bildmaterials. Es vereinigen sich Form und Farbe und verschmelzen schließlich zur plastischen Sprache.

Claire Finotti malt und zeichnet den Körper, um seine Gestalt und physische Präsenz zu transzendieren. Ausgehend von lebenden Modellen entwickelt die Künstlerin ihre Werke in hoher Geschwindigkeit und geht daraufhin mit Vergnügen der Notwendigkeit ihrer Konkretisierung nach. In dieser Unmittelbarkeit macht der lebendige Kontakt zwischen dem Papier und ihren Händen den Augenblick und den Prozess der Schöpfung zu einem schillernden Moment, den sie auf der Leinwand zu erfassen und zu transkribieren versucht.

"Es sind die ganzen Hände, die die Arbeit formen", sagt sie. Mit diesem Instrument des Körpers zeichnet die Künstlerin eine Spur, verdünnt ein Material, streckt eine Farbe. Phantasievoll verbinden sich Tinten und Pigmente, Acryl, Kreide, Pastell. Der Walzer ihrer Gefühle und Gesten ist impulsiv, expressiv, lebendig und verkörpert die Energie des Seins, die des Künstlers und die des Subjekts.